Themenführung: Häusergeschichten aus der Bahnhofstraße

vhs - Straubing - Bahnhofstraße

(ra) Seit mehr als zehn Jahren gibt es in Straubing die Führungsreihe „Häuser erzählen Geschichten“. Bei der ersten Führung in dieser Saison – am Sonntag, 22. April – widmet sich Gästeführerin Marianne Weinzierl mit ihren Gästen den Häusergeschichten aus der Bahnhofstraße. Sie ist seit der aufwändigen Neugestaltung zur Flaniermeile geworden und bietet viele interessante Geschichten aus Straubings Geschichte.


Seitdem Straubing in der Mitte des 19. Jahrhunderts an das Bahnnetz angeschlossen wurde führt für Bahnreisende der kürzeste Weg ins Zentrum durch die Bahnhofstraße und die Steinergasse. Vorher befanden sich in der heutigen Bahnhofstraße hauptsächlich Gärten und Scheunen, da die Straße außerhalb der Stadtbefestigung lag.

Sie war aber eine der wichtigsten Straßen Bayerns für die Verbindung von Schongau über München, Landshut und Straubing nach Böhmen.
Die Bezeichnung der Straße hat sich im Lauf der Zeit mehrfach geändert: Landstraß, Innere Münchner Straße, Eisenbahnstraße, Hindenburgstraße.
Seit 1945 heißt sie nun Bahnhofstraße.

 

Rund um den Bahnhof entwickelte sich bis zum 1. Weltkrieg eine regen Bautätigkeit: So befand sich mit dem Hotel Neumayer hier eine der nobelsten Herbergen der Stadt, die erste evangelische-lutherische Kirche fand in der Bahnhofstraße ihren Platz.

  • Treffpunkt am 22. April um 14.30 Uhr: Stadtturmeingang auf der Nordseite des Turms (gegenüber des Rathauses)
  • Kosten: Erwachsene fünf Euro, ermäßigt vier Euro, Familien elf Euro, Kinder unter sechs Jahren sind frei.
  • Anmeldung bei der Tourismusinformation erforderlich – telefonisch unter 09421/94460199 oder per Email an tourismus@straubing.de
%d Bloggern gefällt das: